Morbus Parkinson - Was ist das?

Die Parkinsonsche Krankheit (früher auch als Schüttellähmung bezeichnet) ist eine Stoff-wechselstörung im zentralen Nervensystem, jener Nervenzellen, die das Bewegungssystem steuern. Die Krankheit bricht aus, wenn die Überträgersubstanz Dopamin nicht mehr aus-reichend im Gehirn vorhanden ist. Dadurch werden Impulse von einer Nervenzelle zur anderen nicht mehr oder nur un-genügend übertragen.

 

2.3.07 15:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen